Wie bringt man Lehrer in einem scheiternden Schulsystem dazu, an eine alternative Schule zu wechseln, in der sogenannte Problemkinder aufgenommen werden und es obendrein noch ein viel geringeres Gehalt gibt? Wie erreicht man überhaupt Lehrer?
Die Quinoa-Schule ist eine private, spendenfinanzierte Schule die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern aus sozialen Brennpunkten im Berliner Wedding eine schulische und berufliche Perspektive zu geben. Dafür braucht es Lehrer, die engagiert sind und den Mut haben, ein Bildungssystem mitzugestalten. 
Diese Lehrer ködern wir mithilfe von Fake-Drogenpäckchen, mit denen Kinder an konventionellen Schulen dealen sollen. Diejenigen, die einschreiten und ihrer Aufsichtspflicht nachkommen, sprechen wir mit den bedruckten Tütchen direkt an und raten ihnen, ihre Energie in ein Schulsystem zu stecken, das sich nicht mit den gegebenen Zuständen in Deutschland abfindet.
x Kooperation mit Vodafone Stiftung, Konzeption & Umsetzung zusammen mit Paula Kuhn & Max Klingebiel
Back to Top